Sprachtherapeutische Behandlung von Kindern mit:

Sprachverzögerung oder Sprachentwicklungsstörungen (SES)
Artikulationsstörungen (myofunktionelle oder phonologische Störungen)
Redeflussauffälligkeiten (Poltern, Stottern)
Beeinträchtigungen des Hörens oder der auditiven Wahrnehmung
Lippen-Kiefer-Gaumenspalte oder anderen organischen Beeinträchtigungen
Störungen beim Erwerb der Schriftsprache (Alexien, Agraphien)
u.a.m.